© Österreichische Gesellschaft für Ordenskunde

Österreichische Gesellschaft für Ordenskunde
Gründung: 16. Juni 1990 1. Präsidium: Präsident: Prof. Mag. Walter Davy (†) Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer: ADir i. R. RgR Günter Erik Schmidt (†) Rechnungsführer: Stefan Rath (†) Beiräte: Jörg Steiner und Mag. Georg Ludwigstorff Präsidium ab 15. November 1991: Präsident: Prof. Mag. Walter Davy (†) Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer: Hermann Dikowitsch Rechnungsführer: Stefan Rath (†) Beirat und Generalsekretär: Vzlt Walter A. Schwarz Beiräte: ADir i. R. RgR Schmidt (†), Mag. Ludwigstorff und OMedR Dr. Walter Chiba (†) Chefredakteur: Johann Stolzer Im November 1991 findet die 1. Ordenskundliche Tagung in Eisenstadt statt. Präsidium ab 29. November 1992: Präsident: blieb Prof. Mag. Walter Davy (†) Vizepräsident: wurde OMedR Dr. Walter Chiba (†) Rechnungsführer: Stefan Rath (†) Schriftführer: Hermann Dikowitsch Beiräte: Vzlt Walter A. Schwarz als GenSekr und ADir i. R. RgR Günter Erik Schmidt (†) Im Jahr 1993 werden die Ausstellung „Die Bundes- und Landesauszeichnungen der Republik Österreich“ im neu geschaffenen „Ordenskabinett“ der ÖGO im Heimatmuseum Deutsch-Wagram und die Ausstellung „Orden und Ehrenzeichen der k.u.k. Monarchie“  im Bezirksmuseum Währing durchgeführt. Im November 1993 wird die 2. Ordenskundliche Tagung in Deutsch-Wagram abgehalten. Präsidium ab 27. November 1993: Präsident: OMedR Dr. Walter Chiba (†) Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer: Olt Mag. Peter Steiner Rechnungsführer: Stefan Rath (†) Beiräte: Mag. Hermann Dikowitsch, Mag. Georg Ludwigstorff, ADir i. R. RgR Prof. Günter Erik Schmidt (†) und Vzlt Walter A. Schwarz (GenSekr) Seit April 1993 zählt die ÖGO auch zu den damals vom Wissenschafts- und heute von Finanzministerium wissenschaftlich anerkannten Vereinigungen. Seit Dezember 1993 ist die ÖGO auch als  „wehrpolitisch relevanter Verein“ anerkannt. 1994 veranstaltete die ÖGO in Deutsch-Wagram die Ausstellungen „Auszeichnungen in den Napoleonischen Kriegen“ und „Flieger am Himmel des 1. und 2. Weltkrieges“. 1995 beteiligte sich die ÖGO bei der Ausstellung  „Ross und Reiter - Reiten und Fahren“ auf Schloss Kornberg. Im Herbst 1995 wurde anlässlich 1100 Jahre Ungarn sowie der österreichischen Milleniumsfeiern in Zusammenarbeit mit dem Collegium Hungaricum in Deutsch-Wagram die unter dem Ehrenschutz des ungarischen Staatspräsidenten und des österreichischen Bundespräsidenten stehende Ausstellung „Publicum Meritorum Praemium“ veranstaltet. Präsidium ab 18. November 1995: Präsident: OMedR Dr. Walter Chiba (†) Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer/GenSekr: Vzlt Walter A. Schwarz Schatzmeister: Stefan Rath (†) Beirat: Mag. Hermann Dikowitsch, Mag. Georg Ludwigstorff Archivar/Beirat: Felix Kilian Redakteur: Johann Stolzer 1996 wurde von der ÖGO auf Schloss Kornberg die bis dahin größte ordenskundliche Ausstellung in Österreich seit Ende der Monarchie, „Ehre und Eitelkeit“, organisiert. Dazu wurde das sich inzwischen zum Standardwerk entwickelnde und von Johann Stolzer und Christian Steeb herausgegebene Buch über „Österreichs Orden vom Mittelalter bis zur Gegenwart“ mit Beiträgen namhafter Experten vorgestellt. In Kornberg wird die 3. Ordenskundliche Tagung der ÖGO veranstaltet. In  Deutsch-Wagram organisiert die ÖGO die Ausstellung „Die Staats-, Bundes- und Landesfeuerwehrverbandsauszeichnungen Österreichs 1905-1996“. Auch an der im selben Jahr auf Schloss Pottenbrunn stattgefundenen Ausstellung „Der letzte Kaiser - Karl I. von Österreich“ hatte die ÖGO Anteil. 1998 wird in Deutsch-Wagram die Ausstellung „Fortitudini - Der Tapferkeit“ und in Bad Ischl die 4. Ordenskundliche Tagung veranstaltet. Bei der „Elisabeth-Ausstellung“ im Schloss Schönbrunn arbeitete die ÖGO ebenso mit, wie auch bei den Ausstellungen „Des Kaisers Reiterei“ in Schlosshof und der von Vzlt Schwarz initiierten und ausgerichteten Ausstellung „150 Jahre Franz Joseph-Orden, Militärverdienstkreuz und Militärdienstzeichen“ im HGM. Der Vorstand der ÖGO besucht 1998 anlässlich einer Einladung der Dänischen Ordenshistorischen Gesellschaft Kopenhagen und organisiert seinerseits eine Gegeneinladung der dänischen Kollegen in Wien. 1999 findet in Deutsch-Wagram die Ausstellung „Das Eiserne Kreuz von 1813 bis heute“ statt. Am 3.12.1999 erfolgt in der Österreichischen Präsidentsichaftskanzlei die Präsentation des Buches von ADir i. R. RgR Günter Erik Schmidt: „Die Orden und Ehrenzeichen Österreichs 1945-1999“. Im Jahr 2000 wird neben der im Rahmen der vom Land Niederösterreich veranstalteten Ausstellung „Lothringens Erbe“ auf der Schallaburg auch die Begleitausstellung „Barock-Blütezeit der europäischen Ritterorden“ mit einem aufwendigen Katalog und in Wien das 10jährige Bestandsjubiläum mit der 5. Ordenskundlichen Tagung der ÖGO organisiert. Im Jänner 2002 geht die Homepage der ÖGO online. 2002 wird gemeinsam mit der Münze Österreich in deren Ausstellungsraum in der Ausstellung „Hab´ die Ehre - 50 Jahre Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich 1952-2002“ der Stiftung des Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich gedacht. In Deutsch-Wagram richtete die ÖGO die Ausstellung „80 Jahre Österreichisches Ehrenzeichen-1922-2002“ ein. Im Mai 2002 findet die 6. Ordenskundliche Tagung in Nauders statt. 2004 veranstaltet die ÖGO in Salzburg ihre 7. Ordenskundliche Tagung mit der von ÖGO-Mitglied ADir i. R. RgR Gattinger (†) organisierten Ausstellung im dortigen Wehrgeschichtlichen Museum „Klein, aber fein - Miniaturen und Reduktionen österreichischer Orden und Ehrenzeichen“ und in Deutsch-Wagram die Ausstellung „Die Ehrenzeichen und Medaillen des Österreichischen Roten Kreuzes 1914 – 2004“. Präsidium ab 5. März 2005: Präsident: OMedR Dr. Walter Chiba (†) Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer/GenSekr: Vzlt Walter A. Schwarz Schatzmeister: DI Dr. Robert Linke Beiräte: Mag. Dr. Georg Ludwigstorff, Stefan Rath (†) Archivar/Beirat: Felix Kilian Redakteur: Dr. Johann Stolzer Im Haus-, Hof- und Staatsarchiv gestaltet die ÖGO die Ausstellung „Vergänglicher Glanz... Altösterreichs Orden“. Präsidium ab 11. März 2006: Präsident: OMedR Dr. Walter Chiba (†) Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer: Mag. Mario Strigl Schatzmeister: DI Dr. Robert Linke Beiräte: Mag. Dr. Georg Ludwigstorff, Stefan Rath (†) Archivar/Beirat: Felix Kilian Redakteur: Dr. Johann Stolzer Im Juni 2006 findet die 8. Ordenskundliche Tagung im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien statt. Vom 4. bis 6. Mai 2007 veranstalten die Deutsche Gesellschaft für Ordenskunde und die ÖGO das 1. deutsch-österreichische ordenskundliche Symposium in Passau. Anlässlich des 250. Jahrestages der Stiftung des Militär-Maria Theresien-Ordens richtet die ÖGO eine Ausstellung im Kunsthistorischen Museum aus. Darüber hinaus gibt die ÖGO ihre erste Briefmarke heraus. Vom 1. bis 4. Mai 2008 veranstaltet die ÖGO ihre 9. Ordenskundliche Tagung im Burgmuseum Archeo Norico. Den Rahmen dieser Veranstaltung bildet das 200jährige Stiftungsjubiläum des österreichisch-kaiserlichen Leopold-Ordens. Zu diesem Anlass veranstaltet die ÖGO eine Sonderausstellung zum Leopold-Orden im Burgmuseum Archeo Norico und gibt einen Begleitband sowie ihre zweite Briefmarke heraus. Präsidium ab 1. Mai 2008: Präsident: OMedR Dr. Walter Chiba (†) Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer und Schatzmeister: DI Dr. Robert Linke Beiräte: Mag. Dr. Georg Ludwigstorff, Stefan Rath (†) Archivar/Beirat: Felix Kilian Redakteur: Dr. Johann Stolzer kooptiert: Dir. Mag. Dr. M. Christian Ortner Von 21. bis 24. Mai 2009 findet in Bregenz das 2. deutsch-österreichische ordenskundliche Symposium statt. Von 29. Mai 2009 bis 11. April 2010 findet im Münzkabinett des Landesmuseum Joanneum eine Ausstellung zu den Orden von Erzherzog Johann statt, an der die ÖGO beteiligt ist. Zur Ausstellung erscheint eine Begleitpublikation. Am 19. Juni 2010 veranstaltet das Universalmuseum Joanneum gemeinsam mit der ÖGO und dem Land Steiermark ein ordenskundliches Symposium zum Thema: "Erzherzog Johann - der Ausgezeichnete und die Orden seiner Zeit". Vom 23. - 25. September 2010 veranstaltet die ÖGO die 10. Ordenskundliche Tagung in Wien. Präsidium ab 25. September 2010: Präsident: Dir. OR Mag. Dr. M. Christian Ortner Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer und Schatzmeister: DI Dr. Robert Linke Beiräte: Mag. Dr. Georg Ludwigstorff, Stefan Rath (†) Archivar/Beirat: Felix Kilian Redakteur: Dr. Johann Stolzer Präsidium ab 14. Oktober 2011: Präsident: Dir. HR Mag. Dr. M. Christian Ortner Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer: FKpt Mag. Dr. Bernhard von Wenning-Ingenheim Schatzmeister: DI Dr. Robert Linke Beiräte: Mag. Dr. Georg Ludwigstorff, Stefan Rath (†) Archivar/Beirat: Felix Kilian Redakteur: Dr. Johann Stolzer  Von 26. bis 27. Oktober 2012 veranstaltet die ÖGO die 11. Ordenskundliche Tagung in Wien. Im Oktober 2013 verlagert der Verein seinen Vereinssitz in das Heeresgeschichtliche Museum. Präsidium ab 2. Dezember 2013: Präsident: Dir. HR Mag. Dr. M. Christian Ortner Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer und Schatzmeister: DI Dr. Robert Linke Beiräte: Mag. Dr. Georg Ludwigstorff, Stefan Rath (†) Archivar/Beirat: Felix Kilian Redakteur: Dr. Johann Stolzer Am 18. Juni 2014 organisiert die ÖGO einen Besuch im Budapester Nationalmuseum und besichtigt die dort gezeigte Sonderausstellung "250 Jahre königlich-ungarischer St. Stephansorden". Am 20. Sept. 2014 lädt die ÖGO ihre Mitglieder zu einem Ausflug auf die Schallaburg und nach Artstetten. Von 4. bis 6. Juni 2015 veranstaltet die ÖGO ihre 12. Ordenskundliche Tagung auf der Schallaburg. Gleichzeitig feiert die ÖGO ihr 25jähriges Bestandsjubiläum. Präsidium ab 3. Dezember 2015: Präsident: Dir. HR Mag. Dr. M. Christian Ortner Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer und Schatzmeister: DI Dr. Robert Linke Beiräte: Mag. Dr. Georg Ludwigstorff, Martin Böhm Archivar/Beirat: Felix Kilian Redakteur: Dr. Johann Stolzer Anlässlich des 200jährigen Stiftungsjubiläums des Ordens der eisernen Krone veranstaltet die ÖGO von 5. März bis 28. Mai 2016 im Feuerwehrmuseum Groß St. Florian eine Ausstellung. Zu diesem Anlass legt die ÖGO legt ihre dritte Briefmarke auf. Von 26. bis 28. Mai 2016 veranstaltet die ÖGO ihre 13. Ordenskundliche Tagung in Deutschlandsberg Von 4. bis 6. Mai 2018 findet in Freilassing das 3. deutsch-österreichische ordenskundliche Symposium statt, das dem Thema „1918 – 2018. 100 Jahre Ende Erster Weltkrieg“ gewidmet ist. Von 18. Mai bis 31. Oktober 2018 veranstalten das Universalmuseum Joanneum und die ÖGO im Münzkabinett in Schloss Eggenberg die Ausstellung "Die Sklavinnen der Tugend - Damenorden aus dem alten Österreich". Ein Katalog begleitet die Schau. Am 13. Oktober 2018 veranstaltet die ÖGO in Kooperation mit dem Universalmuseum Joanneum ihr 2. ordenskundliches Symposium, das dem Thema: "Die Sklavinnen der Tugend - Damenorden aus dem alten Österreich" gewidmet ist. Von 10. bis 12. Mai 2019 ist die ÖGO in Kooperation mit dem HGM Gastgeber der XIIIth European Conference of Phaleristic Societies. Präsidium ab 15. November 2019: Präsident: Dir. HR Mag. Dr. M. Christian Ortner Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer und Schatzmeister: DI Dr. Robert Linke Beiräte: Mag. Dr. Georg Ludwigstorff, Martin Böhm, HR Mag. Nicolaus Drimmel Archivar/Beirat: Ing. Reinhard Vock Redakteur: Dr. Johann Stolzer Der Vereinssitz wird mit 1. Jänner 2020 verlegt nach: Haydngasse 17, 1060 Wien Der Vereinssitz wird mit 1. April 2021 verlegt nach: Richard-Strauß-Straße 43/ 1. Stock, 1230 Wien Von 5. Mai bis 30. Oktober 2022 veranstalten das Universalmuseum Joanneum und die ÖGO im Münzkabinett in Schloss Eggenberg die Ausstellung "Ehre und Eitelkeit. 100 Jahre Ehrenzeichen der Republik Österreich 1922 - 2022". Eine Begleitpublikation wird ebenfalls herausgegeben. Am 8. Oktober 2022 veranstaltet die ÖGO in Kooperation mit dem Universalmuseum Joanneum ihr 3. ordenskundliches Symposium, das dem Thema: "Ehre und Eitelkeit. 100 Jahre Ehrenzeichen der Republik Österreich 1922 - 2022" gewidmet ist.
Geschichte der ÖGO
Österreichische Gesellschaft für Ordenskunde

© Österreichische Gesellschaft für Ordenskunde

Geschichte der ÖGO
Gründung: 16. Juni 1990 1. Präsidium: Präsident: Prof. Mag. Walter Davy (†) Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer: ADir i. R. RgR Günter Erik Schmidt (†) Rechnungsführer: Stefan Rath (†) Beiräte: Jörg Steiner und Mag. Georg Ludwigstorff Präsidium ab 15. November 1991: Präsident: Prof. Mag. Walter Davy (†) Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer: Hermann Dikowitsch Rechnungsführer: Stefan Rath (†) Beirat und Generalsekretär: Vzlt Walter A. Schwarz Beiräte: ADir i. R. RgR Schmidt (†), Mag. Ludwigstorff und OMedR Dr. Walter Chiba (†) Chefredakteur: Johann Stolzer Im November 1991 findet die 1. Ordenskundliche Tagung in Eisenstadt statt. Präsidium ab 29. November 1992: Präsident: blieb Prof. Mag. Walter Davy (†) Vizepräsident: wurde OMedR Dr. Walter Chiba (†) Rechnungsführer: Stefan Rath (†) Schriftführer: Hermann Dikowitsch Beiräte: Vzlt Walter A. Schwarz als GenSekr und ADir i. R. RgR Günter Erik Schmidt (†) Im Jahr 1993 werden die Ausstellung „Die Bundes- und Landesauszeichnungen der Republik Österreich“ im neu geschaffenen „Ordenskabinett“ der ÖGO im Heimatmuseum Deutsch-Wagram und die Ausstellung „Orden und Ehrenzeichen der k.u.k. Monarchie“  im Bezirksmuseum Währing durchgeführt. Im November 1993 wird die 2. Ordenskundliche Tagung in Deutsch-Wagram abgehalten. Präsidium ab 27. November 1993: Präsident: OMedR Dr. Walter Chiba (†) Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer: Olt Mag. Peter Steiner Rechnungsführer: Stefan Rath (†) Beiräte: Mag. Hermann Dikowitsch, Mag. Georg Ludwigstorff, ADir i. R. RgR Prof. Günter Erik Schmidt (†) und Vzlt Walter A. Schwarz (GenSekr) Seit April 1993 zählt die ÖGO auch zu den damals vom Wissenschafts- und heute von Finanzministerium wissenschaftlich anerkannten Vereinigungen. Seit Dezember 1993 ist die ÖGO auch als  „wehrpolitisch relevanter Verein“ anerkannt. 1994 veranstaltete die ÖGO in Deutsch-Wagram die Ausstellungen „Auszeichnungen in den Napoleonischen Kriegen“ und „Flieger am Himmel des 1. und 2. Weltkrieges“. 1995 beteiligte sich die ÖGO bei der Ausstellung  „Ross und Reiter - Reiten und Fahren“ auf Schloss Kornberg. Im Herbst 1995 wurde anlässlich 1100 Jahre Ungarn sowie der österreichischen Milleniumsfeiern in Zusammenarbeit mit dem Collegium Hungaricum in Deutsch-Wagram die unter dem Ehrenschutz des ungarischen Staatspräsidenten und des österreichischen Bundespräsidenten stehende Ausstellung „Publicum Meritorum Praemium“ veranstaltet. Präsidium ab 18. November 1995: Präsident: OMedR Dr. Walter Chiba (†) Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer/GenSekr: Vzlt Walter A. Schwarz Schatzmeister: Stefan Rath (†) Beirat: Mag. Hermann Dikowitsch, Mag. Georg Ludwigstorff Archivar/Beirat: Felix Kilian Redakteur: Johann Stolzer 1996 wurde von der ÖGO auf Schloss Kornberg die bis dahin größte ordenskundliche Ausstellung in Österreich seit Ende der Monarchie, „Ehre und Eitelkeit“, organisiert. Dazu wurde das sich inzwischen zum Standardwerk entwickelnde und von Johann Stolzer und Christian Steeb herausgegebene Buch über „Österreichs Orden vom Mittelalter bis zur Gegenwart“ mit Beiträgen namhafter Experten vorgestellt. In Kornberg wird die 3. Ordenskundliche Tagung der ÖGO veranstaltet. In  Deutsch-Wagram organisiert die ÖGO die Ausstellung „Die Staats-, Bundes- und Landesfeuerwehrverbandsauszeichnungen Österreichs 1905-1996“. Auch an der im selben Jahr auf Schloss Pottenbrunn stattgefundenen Ausstellung „Der letzte Kaiser - Karl I. von Österreich“ hatte die ÖGO Anteil. 1998 wird in Deutsch-Wagram die Ausstellung „Fortitudini - Der Tapferkeit“ und in Bad Ischl die 4. Ordenskundliche Tagung veranstaltet. Bei der „Elisabeth-Ausstellung“ im Schloss Schönbrunn arbeitete die ÖGO ebenso mit, wie auch bei den Ausstellungen „Des Kaisers Reiterei“ in Schlosshof und der von Vzlt Schwarz initiierten und ausgerichteten Ausstellung „150 Jahre Franz Joseph-Orden, Militärverdienstkreuz und Militärdienstzeichen“ im HGM. Der Vorstand der ÖGO besucht 1998 anlässlich einer Einladung der Dänischen Ordenshistorischen Gesellschaft Kopenhagen und organisiert seinerseits eine Gegeneinladung der dänischen Kollegen in Wien. 1999 findet in Deutsch-Wagram die Ausstellung „Das Eiserne Kreuz von 1813 bis heute“ statt. Am 3.12.1999 erfolgt in der Österreichischen Präsidentsichaftskanzlei die Präsentation des Buches von ADir i. R. RgR Günter Erik Schmidt: „Die Orden und Ehrenzeichen Österreichs 1945-1999“. Im Jahr 2000 wird neben der im Rahmen der vom Land Niederösterreich veranstalteten Ausstellung „Lothringens Erbe“ auf der Schallaburg auch die Begleitausstellung „Barock-Blütezeit der europäischen Ritterorden“ mit einem aufwendigen Katalog und in Wien das 10jährige Bestandsjubiläum mit der 5. Ordenskundlichen Tagung der ÖGO organisiert. Im Jänner 2002 geht die Homepage der ÖGO online. 2002 wird gemeinsam mit der Münze Österreich in deren Ausstellungsraum in der Ausstellung „Hab´ die Ehre - 50 Jahre Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich 1952-2002“ der Stiftung des Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich gedacht. In Deutsch-Wagram richtete die ÖGO die Ausstellung „80 Jahre Österreichisches Ehrenzeichen-1922-2002“ ein. Im Mai 2002 fand die 6. ordenskundliche Tagung in Nauders statt. 2004 veranstaltet die ÖGO in Salzburg ihre 7. Ordenskundliche Tagung mit der von ÖGO-Mitglied ADir i. R. RgR Gattinger (†) organisierten Ausstellung im dortigen Wehrgeschichtlichen Museum „Klein, aber fein - Miniaturen und Reduktionen österreichischer Orden und Ehrenzeichen“ und in Deutsch-Wagram die Ausstellung „Die Ehrenzeichen und Medaillen des Österreichischen Roten Kreuzes 1914 – 2004“. Präsidium ab 5. März 2005: Präsident: OMedR Dr. Walter Chiba (†) Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer/GenSekr: Vzlt Walter A. Schwarz Schatzmeister: DI Dr. Robert Linke Beiräte: Mag. Dr. Georg Ludwigstorff, Stefan Rath (†) Archivar/Beirat: Felix Kilian Redakteur: Dr. Johann Stolzer Im Haus-, Hof- und Staatsarchiv gestaltet die ÖGO die Ausstellung „Vergänglicher Glanz... Altösterreichs Orden“. Präsidium ab 11. März 2006: Präsident: OMedR Dr. Walter Chiba (†) Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer: Mag. Mario Strigl Schatzmeister: DI Dr. Robert Linke Beiräte: Mag. Dr. Georg Ludwigstorff, Stefan Rath (†) Archivar/Beirat: Felix Kilian Redakteur: Dr. Johann Stolzer Im Juni 2006 findet die 8. Ordenskundliche Tagung im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien statt. Vom 4. bis 6. Mai 2007 veranstalten die Deutsche Gesellschaft für Ordenskunde und die ÖGO das 1. deutsch-österreichische ordenskundliche Symposium in Passau. Anlässlich des 250. Jahrestages der Stiftung des Militär-Maria Theresien-Ordens richtet die ÖGO eine Ausstellung im Kunsthistorischen Museum aus. Darüber hinaus gibt die ÖGO ihre erste Briefmarke heraus. Vom 1. bis 4. Mai 2008 veranstaltet die ÖGO ihre 9. Ordenskundliche Tagung im Burgmuseum Archeo Norico. Den Rahmen dieser Veranstaltung bildet das 200jährige Stiftungsjubiläum des österreichisch-kaiserlichen Leopold-Ordens. Zu diesem Anlass veranstaltet die ÖGO eine Sonderausstellung zum Leopold-Orden im Burgmuseum Archeo Norico und gibt einen Begleitband sowie ihre zweite Briefmarke heraus. Präsidium ab 1. Mai 2008: Präsident: OMedR Dr. Walter Chiba (†) Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer und Schatzmeister: DI Dr. Robert Linke Beiräte: Mag. Dr. Georg Ludwigstorff, Stefan Rath (†) Archivar/Beirat: Felix Kilian Redakteur: Dr. Johann Stolzer kooptiert: Dir. Mag. Dr. M. Christian Ortner Von 21. bis 24. Mai 2009 findet in Bregenz das 2. deutsch-österreichische ordenskundliche Symposium statt. Von 29. Mai 2009 bis 11. April 2010 findet im Münzkabinett des Landesmuseum Joanneum eine Ausstellung zu den Orden von Erzherzog Johann statt, an der die ÖGO beteiligt ist. Zur Ausstellung erscheint eine Begleitpublikation. Am 19. Juni 2010 veranstaltet das Universalmuseum Joanneum gemeinsam mit der ÖGO und dem Land Steiermark ein ordenskundliches Symposium zum Thema: "Erzherzog Johann - der Ausgezeichnete und die Orden seiner Zeit". Vom 23. - 25. September 2010 veranstaltet die ÖGO die 10. Ordenskundliche Tagung in Wien. Präsidium ab 25. September 2010: Präsident: Dir. OR Mag. Dr. M. Christian Ortner Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer und Schatzmeister: DI Dr. Robert Linke Beiräte: Mag. Dr. Georg Ludwigstorff, Stefan Rath (†) Archivar/Beirat: Felix Kilian Redakteur: Dr. Johann Stolzer Präsidium ab 14. Oktober 2011: Präsident: Dir. HR Mag. Dr. M. Christian Ortner Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer: FKpt Mag. Dr. Bernhard von Wenning-Ingenheim Schatzmeister: DI Dr. Robert Linke Beiräte: Mag. Dr. Georg Ludwigstorff, Stefan Rath (†) Archivar/Beirat: Felix Kilian Redakteur: Dr. Johann Stolzer  Von 26. bis 27. Oktober 2012 veranstaltet die ÖGO die 11. Ordenskundliche Tagung in Wien. Im Oktober 2013 verlagert der Verein seinen Vereinssitz in das Heeresgeschichtliche Museum. Präsidium ab 2. Dezember 2013: Präsident: Dir. HR Mag. Dr. M. Christian Ortner Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer und Schatzmeister: DI Dr. Robert Linke Beiräte: Mag. Dr. Georg Ludwigstorff, Stefan Rath (†) Archivar/Beirat: Felix Kilian Redakteur: Dr. Johann Stolzer Am 18. Juni 2014 organisiert die ÖGO einen Besuch im Budapester Nationalmuseum und besichtigt die dort gezeigte Sonderausstellung "250 Jahre königlich-ungarischer St. Stephansorden". Am 20. Sept. 2014 lädt die ÖGO ihre Mitglieder zu einem Ausflug auf die Schallaburg und nach Artstetten. Von 4. bis 6. Juni 2015 veranstaltet die ÖGO ihre 12. Ordenskundliche Tagung auf der Schallaburg. Gleichzeitig feiert die ÖGO ihr 25jähriges Bestandsjubiläum. Präsidium ab 3. Dezember 2015: Präsident: Dir. HR Mag. Dr. M. Christian Ortner Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer und Schatzmeister: DI Dr. Robert Linke Beiräte: Mag. Dr. Georg Ludwigstorff, Martin Böhm Archivar/Beirat: Felix Kilian Redakteur: Dr. Johann Stolzer Anlässlich des 200jährigen Stiftungsjubiläums des Ordens der eisernen Krone veranstaltet die ÖGO von 5. März bis 28. Mai 2016 im Feuerwehrmuseum Groß St. Florian eine Ausstellung. Zu diesem Anlass legt die ÖGO legt ihre dritte Briefmarke auf. Von 26. bis 28. Mai 2016 veranstaltet die ÖGO ihre 13. Ordenskundliche Tagung in Deutschlandsberg Von 4. bis 6. Mai 2018 findet in Freilassing das 3. deutsch-österreichische ordenskundliche Symposium statt, das dem Thema „1918 – 2018. 100 Jahre Ende Erster Weltkrieg“ gewidmet ist. Von 18. Mai bis 31. Oktober 2018 veranstalten das Universalmuseum Joanneum und die ÖGO im Münzkabinett in Schloss Eggenberg die Ausstellung "Die Sklavinnen der Tugend - Damenorden aus dem alten Österreich". Ein Katalog begleitet die Schau. Am 13. Oktober 2018 veranstaltet die ÖGO in Kooperation mit dem Universalmuseum Joanneum ihr 2. ordenskundliches Symposium, das dem Thema: "Die Sklavinnen der Tugend - Damenorden aus dem alten Österreich" gewidmet ist. Von 10. bis 12. Mai 2019 ist die ÖGO in Kooperation mit dem HGM Gastgeber der XIIIth European Conference of Phaleristic Societies. Präsidium ab 15. November 2019: Präsident: Dir. HR Mag. Dr. M. Christian Ortner Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer und Schatzmeister: DI Dr. Robert Linke Beiräte: Mag. Dr. Georg Ludwigstorff, Martin Böhm, HR Mag. Nicolaus Drimmel Archivar/Beirat: Ing. Reinhard Vock Redakteur: Dr. Johann Stolzer Der Vereinssitz wird mit 1. Jänner 2020 verlegt nach: Haydngasse 17, 1060 Wien Der Vereinssitz wird mit 1. April 2021 verlegt nach: Richard-Strauß-Straße 43/ 1. Stock, 1230 Wien Von 5. Mai bis 30. Oktober 2022 veranstalten das Universalmuseum Joanneum und die ÖGO im Münzkabinett in Schloss Eggenberg die Ausstellung "Ehre und Eitelkeit. 100 Jahre Ehrenzeichen der Republik Österreich 1922 - 2022". Eine Begleitpublikation wird ebenfalls herausgegeben. Am 8. Oktober 2022 veranstaltet die ÖGO in Kooperation mit dem Universalmuseum Joanneum ihr 3. ordenskundliches Symposium, das dem Thema: "Ehre und Eitelkeit. 100 Jahre Ehrenzeichen der Republik Österreich 1922 - 2022" gewidmet ist.

© Österreichische Gesellschaft für Ordenskunde

Richard-Strauß-Straße 43/1. Stock

1230 Wien

ZVR: 783566271

kontakt@ordenskunde.at

Österreichische Gesellschaft für Ordenskunde
Geschichte der ÖGO Gründung: 16. Juni 1990 1. Präsidium: Präsident: Prof. Mag. Walter Davy (†) Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer: ADir i. R. RgR Günter Erik Schmidt (†) Rechnungsführer: Stefan Rath (†) Beiräte: Jörg Steiner und Mag. Georg Ludwigstorff Präsidium ab 15. November 1991: Präsident: Prof. Mag. Walter Davy (†) Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer: Hermann Dikowitsch Rechnungsführer: Stefan Rath (†) Beirat und Generalsekretär: Vzlt Walter A. Schwarz Beiräte: ADir i. R. RgR Schmidt (†), Mag. Ludwigstorff und OMedR Dr. Walter Chiba (†) Chefredakteur: Johann Stolzer Im November 1991 findet die 1. Ordenskundliche Tagung in Eisenstadt statt. Präsidium ab 29. November 1992: Präsident: blieb Prof. Mag. Walter Davy (†) Vizepräsident: wurde OMedR Dr. Walter Chiba (†) Rechnungsführer: Stefan Rath (†) Schriftführer: Hermann Dikowitsch Beiräte: Vzlt Walter A. Schwarz als GenSekr und ADir i. R. RgR Günter Erik Schmidt (†) Im Jahr 1993 werden die Ausstellung „Die Bundes- und Landesauszeichnungen der Republik Österreich“ im neu geschaffenen „Ordenskabinett“ der ÖGO im Heimatmuseum Deutsch-Wagram und die Ausstellung „Orden und Ehrenzeichen der k.u.k. Monarchie“  im Bezirksmuseum Währing durchgeführt. Im November 1993 wird die 2. Ordenskundliche Tagung in Deutsch- Wagram abgehalten. Präsidium ab 27. November 1993: Präsident: OMedR Dr. Walter Chiba (†) Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer: Olt Mag. Peter Steiner Rechnungsführer: Stefan Rath (†) Beiräte: Mag. Hermann Dikowitsch, Mag. Georg Ludwigstorff, ADir i. R. RgR Prof. Günter Erik Schmidt (†) und Vzlt Walter A. Schwarz (GenSekr) Seit April 1993 zählt die ÖGO auch zu den damals vom Wissenschafts- und heute von Finanzministerium wissenschaftlich anerkannten Vereinigungen. Seit Dezember 1993 ist die ÖGO auch als  „wehrpolitisch relevanter Verein“ anerkannt. 1994 veranstaltete die ÖGO in Deutsch-Wagram die Ausstellungen „Auszeichnungen in den Napoleonischen Kriegen“ und „Flieger am Himmel des 1. und 2. Weltkrieges“. 1995 beteiligte sich die ÖGO bei der Ausstellung  „Ross und Reiter - Reiten und Fahren“ auf Schloss Kornberg. Im Herbst 1995 wurde anlässlich 1100 Jahre Ungarn sowie der österreichischen Milleniumsfeiern in Zusammenarbeit mit dem Collegium Hungaricum in Deutsch-Wagram die unter dem Ehrenschutz des ungarischen Staatspräsidenten und des österreichischen Bundespräsidenten stehende Ausstellung „Publicum Meritorum Praemium“ veranstaltet. Präsidium ab 18. November 1995: Präsident: OMedR Dr. Walter Chiba (†) Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer/GenSekr: Vzlt Walter A. Schwarz Schatzmeister: Stefan Rath (†) Beirat: Mag. Hermann Dikowitsch, Mag. Georg Ludwigstorff Archivar/Beirat: Felix Kilian Redakteur: Johann Stolzer 1996 wurde von der ÖGO auf Schloss Kornberg die bis dahin größte ordenskundliche Ausstellung in Österreich seit Ende der Monarchie, „Ehre und Eitelkeit“, organisiert. Dazu wurde das sich inzwischen zum Standardwerk entwickelnde und von Johann Stolzer und Christian Steeb herausgegebene Buch über „Österreichs Orden vom Mittelalter bis zur Gegenwart“ mit Beiträgen namhafter Experten vorgestellt. In Kornberg wird die 3. Ordenskundliche Tagung der ÖGO veranstaltet. In  Deutsch-Wagram organisiert die ÖGO die Ausstellung „Die Staats-, Bundes- und Landesfeuerwehrverbandsauszeichnungen Österreichs 1905-1996“. Auch an der im selben Jahr auf Schloss Pottenbrunn stattgefundenen Ausstellung „Der letzte Kaiser - Karl I. von Österreich“ hatte die ÖGO Anteil. 1998 wird in Deutsch-Wagram die Ausstellung „Fortitudini - Der Tapferkeit“ und in Bad Ischl die 4. Ordenskundliche Tagung veranstaltet. Bei der „Elisabeth-Ausstellung“ im Schloss Schönbrunn arbeitete die ÖGO ebenso mit, wie auch bei den Ausstellungen „Des Kaisers Reiterei“ in Schlosshof und der von Vzlt Schwarz initiierten und ausgerichteten Ausstellung „150 Jahre Franz Joseph-Orden, Militärverdienstkreuz und Militärdienstzeichen“ im HGM. Der Vorstand der ÖGO besucht 1998 anlässlich einer Einladung der Dänischen Ordenshistorischen Gesellschaft Kopenhagen und organisiert seinerseits eine Gegeneinladung der dänischen Kollegen in Wien. 1999 findet in Deutsch-Wagram die Ausstellung „Das Eiserne Kreuz von 1813 bis heute“ statt. Am 3.12.1999 erfolgt in der Österreichischen Präsidentsichaftskanzlei die Präsentation des Buches von ADir i. R. RgR Günter Erik Schmidt: „Die Orden und Ehrenzeichen Österreichs 1945-1999“. Im Jahr 2000 wird neben der im Rahmen der vom Land Niederösterreich veranstalteten Ausstellung „Lothringens Erbe“ auf der Schallaburg auch die Begleitausstellung „Barock-Blütezeit der europäischen Ritterorden“ mit einem aufwendigen Katalog und in Wien das 10jährige Bestandsjubiläum mit der 5. Ordenskundlichen Tagung der ÖGO organisiert. Im Jänner 2002 geht die Homepage der ÖGO online. 2002 wird gemeinsam mit der Münze Österreich in deren Ausstellungsraum in der Ausstellung „Hab´ die Ehre - 50 Jahre Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich 1952-2002“ der Stiftung des Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich gedacht. In Deutsch-Wagram richtete die ÖGO die Ausstellung „80 Jahre Österreichisches Ehrenzeichen-1922-2002“ ein. Im Mai 2002 fand die 6. ordenskundliche Tagung in Nauders statt. 2004 veranstaltet die ÖGO in Salzburg ihre 7. Ordenskundliche Tagung mit der von ÖGO-Mitglied ADir i. R. RgR Gattinger (†) organisierten Ausstellung im dortigen Wehrgeschichtlichen Museum „Klein, aber fein - Miniaturen und Reduktionen österreichischer Orden und Ehrenzeichen“ und in Deutsch-Wagram die Ausstellung „Die Ehrenzeichen und Medaillen des Österreichischen Roten Kreuzes 1914 – 2004“. Präsidium ab 5. März 2005: Präsident: OMedR Dr. Walter Chiba (†) Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer/GenSekr: Vzlt Walter A. Schwarz Schatzmeister: DI Dr. Robert Linke Beiräte: Mag. Dr. Georg Ludwigstorff, Stefan Rath (†) Archivar/Beirat: Felix Kilian Redakteur: Dr. Johann Stolzer Im Haus-, Hof- und Staatsarchiv gestaltet die ÖGO die Ausstellung „Vergänglicher Glanz... Altösterreichs Orden“. Präsidium ab 11. März 2006: Präsident: OMedR Dr. Walter Chiba (†) Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer: Mag. Mario Strigl Schatzmeister: DI Dr. Robert Linke Beiräte: Mag. Dr. Georg Ludwigstorff, Stefan Rath (†) Archivar/Beirat: Felix Kilian Redakteur: Dr. Johann Stolzer Im Juni 2006 findet die 8. Ordenskundliche Tagung im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien statt. Vom 4. bis 6. Mai 2007 veranstalten die Deutsche Gesellschaft für Ordenskunde und die ÖGO das 1. deutsch-österreichische ordenskundliche Symposium in Passau. Anlässlich des 250. Jahrestages der Stiftung des Militär- Maria Theresien-Ordens richtet die ÖGO eine Ausstellung im Kunsthistorischen Museum aus. Darüber hinaus gibt die ÖGO ihre erste Briefmarke heraus. Vom 1. bis 4. Mai 2008 veranstaltet die ÖGO ihre 9. Ordenskundliche Tagung im Burgmuseum Archeo Norico. Den Rahmen dieser Veranstaltung bildet das 200jährige Stiftungsjubiläum des österreichisch- kaiserlichen Leopold-Ordens. Zu diesem Anlass veranstaltet die ÖGO eine Sonderausstellung zum Leopold-Orden im Burgmuseum Archeo Norico und gibt einen Begleitband sowie ihre zweite Briefmarke heraus. Präsidium ab 1. Mai 2008: Präsident: OMedR Dr. Walter Chiba (†) Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer und Schatzmeister: DI Dr. Robert Linke Beiräte: Mag. Dr. Georg Ludwigstorff, Stefan Rath (†) Archivar/Beirat: Felix Kilian Redakteur: Dr. Johann Stolzer kooptiert: Dir. Mag. Dr. M. Christian Ortner Von 21. bis 24. Mai 2009 findet in Bregenz das 2. deutsch-österreichische ordenskundliche Symposium statt. Von 29. Mai 2009 bis 11. April 2010 findet im Münzkabinett des Landesmuseum Joanneum eine Ausstellung zu den Orden von Erzherzog Johann statt, an der die ÖGO beteiligt ist. Zur Ausstellung erscheint eine Begleitpublikation. Am 19. Juni 2010 veranstaltet das Universalmuseum Joanneum gemeinsam mit der ÖGO und dem Land Steiermark ein ordenskundliches Symposium zum Thema: "Erzherzog Johann - der Ausgezeichnete und die Orden seiner Zeit". Vom 23. - 25. September 2010 veranstaltet die ÖGO die 10. Ordenskundliche Tagung in Wien. Präsidium ab 25. September 2010: Präsident: Dir. OR Mag. Dr. M. Christian Ortner Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer und Schatzmeister: DI Dr. Robert Linke Beiräte: Mag. Dr. Georg Ludwigstorff, Stefan Rath (†) Archivar/Beirat: Felix Kilian Redakteur: Dr. Johann Stolzer Präsidium ab 14. Oktober 2011: Präsident: Dir. HR Mag. Dr. M. Christian Ortner Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer: FKpt Mag. Dr. Bernhard von Wenning- Ingenheim Schatzmeister: DI Dr. Robert Linke Beiräte: Mag. Dr. Georg Ludwigstorff, Stefan Rath (†) Archivar/Beirat: Felix Kilian Redakteur: Dr. Johann Stolzer  Von 26. bis 27. Oktober 2012 veranstaltet die ÖGO die 11. Ordenskundliche Tagung in Wien. Im Oktober 2013 verlagert der Verein seinen Vereinssitz in das Heeresgeschichtliche Museum. Präsidium ab 2. Dezember 2013: Präsident: Dir. HR Mag. Dr. M. Christian Ortner Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer und Schatzmeister: DI Dr. Robert Linke Beiräte: Mag. Dr. Georg Ludwigstorff, Stefan Rath (†) Archivar/Beirat: Felix Kilian Redakteur: Dr. Johann Stolzer Am 18. Juni 2014 organisiert die ÖGO einen Besuch im Budapester Nationalmuseum und besichtigt die dort gezeigte Sonderausstellung "250 Jahre königlich- ungarischer St. Stephansorden". Am 20. Sept. 2014 lädt die ÖGO ihre Mitglieder zu einem Ausflug auf die Schallaburg und nach Artstetten. Von 4. bis 6. Juni 2015 veranstaltet die ÖGO ihre 12. Ordenskundliche Tagung auf der Schallaburg. Gleichzeitig feiert die ÖGO ihr 25jähriges Bestandsjubiläum. Präsidium ab 3. Dezember 2015: Präsident: Dir. HR Mag. Dr. M. Christian Ortner Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer und Schatzmeister: DI Dr. Robert Linke Beiräte: Mag. Dr. Georg Ludwigstorff, Martin Böhm Archivar/Beirat: Felix Kilian Redakteur: Dr. Johann Stolzer Anlässlich des 200jährigen Stiftungsjubiläums des Ordens der eisernen Krone veranstaltet die ÖGO von 5. März bis 28. Mai 2016 im Feuerwehrmuseum Groß St. Florian eine Ausstellung. Zu diesem Anlass legt die ÖGO legt ihre dritte Briefmarke auf. Von 26. bis 28. Mai 2016 veranstaltet die ÖGO ihre 13. Ordenskundliche Tagung in Deutschlandsberg Von 4. bis 6. Mai 2018 findet in Freilassing das 3. deutsch-österreichische ordenskundliche Symposium statt, das dem Thema „1918 – 2018. 100 Jahre Ende Erster Weltkrieg“ gewidmet ist. Von 18. Mai bis 31. Oktober 2018 veranstalten das Universalmuseum Joanneum und die ÖGO im Münzkabinett in Schloss Eggenberg die Ausstellung "Die Sklavinnen der Tugend - Damenorden aus dem alten Österreich". Ein Katalog begleitet die Schau. Am 13. Oktober 2018 veranstaltet die ÖGO in Kooperation mit dem Universalmuseum Joanneum ihr 2. ordenskundliches Symposium, das dem Thema: "Die Sklavinnen der Tugend - Damenorden aus dem alten Österreich" gewidmet ist. Von 10. bis 12. Mai 2019 ist die ÖGO in Kooperation mit dem HGM Gastgeber der XIIIth European Conference of Phaleristic Societies. Präsidium ab 15. November 2019: Präsident: Dir. HR Mag. Dr. M. Christian Ortner Vizepräsident: Hartmut Rochowanski Schriftführer und Schatzmeister: DI Dr. Robert Linke Beiräte: Mag. Dr. Georg Ludwigstorff, Martin Böhm, HR Mag. Nicolaus Drimmel Archivar/Beirat: Ing. Reinhard Vock Redakteur: Dr. Johann Stolzer Der Vereinssitz wird mit 1. Jänner 2020 verlegt nach: Haydngasse 17, 1060 Wien Der Vereinssitz wird mit 1. April 2021 verlegt nach: Richard-Strauß-Straße 43/ 1. Stock, 1230 Wien Von 5. Mai bis 30. Oktober 2022 veranstalten das Universalmuseum Joanneum und die ÖGO im Münzkabinett in Schloss Eggenberg die Ausstellung "Ehre und Eitelkeit. 100 Jahre Ehrenzeichen der Republik Österreich 1922 - 2022". Eine Begleitpublikation wird ebenfalls herausgegeben. Am 8. Oktober 2022 veranstaltet die ÖGO in Kooperation mit dem Universalmuseum Joanneum ihr 3. ordenskundliches Symposium, das dem Thema: "Ehre und Eitelkeit. 100 Jahre Ehrenzeichen der Republik Österreich 1922 - 2022" gewidmet ist.